ESUG-Berater.Berlin & A-TEAM 

Unternehmensberatung in 2. Generation

 

Wie finden Unternehmer und Berater zueinander?

Nachfolgend möchte ich Ihnen einen kleinen Leitfaden für Unternehmer in einer Krise vorstellen, um Ihnen die ersten Schritte zur deren Bewältigung zu erleichtern. Es handelt sich dabei um meine Vorgehensweise - bei anderen Beratern sollten Sie deren "Wunschliste" vorab erfragen.

Schritt 1: Unterlagen zusammenstellen

Ich benötige aussagekräftige Unterlagen, daher sollten Sie in Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater folgende Dokumente zum Gespräch bereithalten:

  • aktuelle BWAs des laufenden Geschäftsjahres
  • Bilanzen und/oder BWAs mit Jahresübersicht der letzten 2 - 3 Geschäftsjahre
  • Organigramm und Lohnabrechnungen der letzten 2 - 3 Monate
  • Kalkulationen
  • Lieferantenübersicht, sonstige wichtige Verträge 
  • Liquiditätslage: wie eng ist es bereits?

 

Schritt 2: kostenloses Erstgespräch

 

Ich möchte Sie und Ihr Unternehmen persönlich kennenlernen. Den ersten Eindruck von Ihrem Haus können Sie selbst nicht erleben - aus meinem Blickwinkel erfahren Sie sowohl die Sicht eines neuen Gastes als auch eines Hotelfachberaters. Meine Einschätzung wird sich nicht nur auf Ihr Haus, sondern auch auf die Umgebung, Mitbewerber, touristische Highlights u.v.m. beziehen.

Das Erstgespräch findet idealerweise zusammen mit Ihrem Steuerberater statt.


Meine To Do-Liste für diesen Tag:

  • Erkundung der Umgebung
  • Rundgang durch Ihr Haus
  • Gespräch mit Ihnen und ggf. Ihrem Steuerberater & Vorstellung meiner Tätigkeit
  • bei Gastronomie: Probeessen (evtl. als Mystery Guest)

 

Schritt 3: Möglichkeiten der Zusammenarbeit

 

Aus dem Erstgespräch und der Durchsicht der betriebswirtschaftlichen Unterlagen ergeben sich Anhaltspunkte für eine Analyse der möglichen Krisenursachen.

Nun kann ich Ihnen Vorschläge für die weitere Vorgehensweise machen und Angebote für Leistungen unterbreiten, die ich für notwendig erachte.

Ein offenes Wort: je nach Krisenstadium ist die Liquidität eines Unternehmers oftmals bereits so eingeschränkt, dass die Beauftragung einer "klassischen" Unternehmensberatung nicht mehr bezahlt werden könnte. In meinem Unternehmen muss ich keinen riesigen "Kostenapparat" finanzieren, daher benötige ich keine Mindestauftragssumme o.ä., um überhaupt eine Tätigkeit anbieten zu können.


Schritt 4: Die Entscheidung liegt bei Ihnen


Krisen sind ernste Erkrankungen und man bewältigt sie am besten im Frühstadium.

Besprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder einer anderen Vertrauensperson (mit Wirtschafts-Know-how) meine Vorschläge und Angebote - eine zweite Meinung kann schliesslich nie schaden.

Die Hoffnung, dass es wieder aufwärts geht, sollten Sie nicht aufgeben - aber ohne eine aktive Gegensteuerung werden Krisen meist schlimmer! Handeln Sie!